Tagebuch
Aktuelle Einträge

07.10.2010

Sehbehindert

Obwohl eindeutig Kunstsachverständige im Publikum saßen, wie z.B. der Peter Halapa, ging mein Gemälde nur für das Mindestgebot weg.
Wie ich nachher erfuhr, hatte der Mike bei der Versteigerung das Handheben diverser Zuschauer nicht gesehn und was noch seltsamer ist, Zurufe auch nicht gehört.
Das mit dem Nichtsehen wundert mich nicht. An diesem Abend hatte ich nur ein Auge zur Verfügung. Das andere war lädiert, zeigte nur Verschwommenes und Schattenhaftes Es wurde auch am nächsten Tag operiert und sieht jetzt mit jedem Tag wieder klarer.
Wieso ich, bzw. der Mike aber auch an diesem Abend unter Schwerhörigkeit litt, ist mehr als verwunderlich, richtig mysteriös und wird wohl nie enträtselt werden. Das Publkium war wohl durch meine Sinnesentgleisungen verwirrt und gab einfach auf und ich, bzw. der Mike gab auf, weil das Publikum aufgegeben hatte. So muss es gewesen sein.
Glücklich kann sich die Elke preisen, die das Werk für schlappe 10€ erstanden hat und diese der Versöhnungskirche zugute kommen lässt für die Aktion „Räume der Hoffnung bewahren".
Achja, die Vorstellung war ansonsten ganz munter und auch hinterher das gesellige Beisammensein mit Veranstalter und Freunden war auch munter und spät wurde es wieder, sehr spät....


zurück zur Übersicht