Programme
Weihnachts-Späschel

Im Weihnacht-Späschel erzählt Maria Peschek aus ihrem privaten Leben Komisches aber auch Anrührendes zum Thema Weihnachten.

Die heilige Maria

Wahrscheinlich hat das Christkindl sogar entscheidend dazu beigetragen, dass aus Maria Peschek eine Kabarettistin geworden ist. Dass die Nachbarsfreundin, ein Einzelkind, vom Christkind immer wesentlich mehr Geschenke bekam, als alle fünf Peschek-Kinder zusammen, obwohl die bestimmt nicht braver war, eher im Gegenteil. Solche Phänomene regten früh das kritische Denken an. Vielleicht hatte das Christkind aber auch keine Ahnung, was für Ungereimtheiten in seinem Namen zur Weihnachtszeit stattfanden, auch in der Schule.

Von der Ratschn Paula Pirschl in der Schürze erfahren wir erstaunlicherweise, dass sie nicht nur nicht unter diesem Weihnachtsstress leidet, sondern schon gleich gar kein Verständnis hat für das Gejammer und die Konditionsschwäche ihrer Mitmenschen. Was anderes ist es mit dieser leidigen Schenkerei: Darüber kann sie sich durchaus aufregen. Was einem für unverschämte Geschenke unter den Christbaum gelegt werden, z.B. Waagen, die einem das Gewicht nicht nur anzeigen, sondern auch noch sprechen können, laut und deutlich! Oder Gutscheine für eine Beauty-Farm, ein Trimm-Dich-Gerät.
Da war´s früher schön, wo ma nix g´habt hat und mit einem bissl oder gar keinem Geld dem andern probiert hat, eine Freud zu machen.

Maria mit Kerze

Bei den Kindern, den armen Wohlstandsfratzen wird´s auch immer schwieriger für die Paula, das Richtige zu finden. Brauchen achtjährige tatsächlich schon Navis und I-Pods? Was ist das überhaupt um Himmelswillen? Wieso kommt´s eigentlich in der Familie grad zu so einem Fest immer wieder zum Streit obwohl sich jeder nach Harmonie sehnt? Und was gibt´s heuer für ein Festessen, was kann man überhaupt noch essen?
Fragen über Fragen.....
Oder soll man es sich so einfach machen wie die Greilinger, sich drucken und in der Zeit einfach auf irgend so eine südliche Insel fliegen, wo es keinen Winter und ein Weihnachten schon gleich überhaupt nicht gibt? Soll man sich`s so leicht machen?
Nein, soll man nicht! Auf keinen Fall!
Man soll dableiben, in das Weihnachtsprogramm von Maria Peschek gehen und erfahren, dass Weihnachten durchaus Spaß machen kann, allein schon das drüber Reden.