Paula Pirschl

´S vergangne Jahr

Letzte Sendung! 28.12.06 B2 Heimatspiegel B1 Mittags in München/Oberbayern

Na, wie sans beinand? Hams die Feierdog überstanden, ohne größere Familientragödien. Hams guat gessen? Sehr guat, a bißl zu guat, mehr so in Richtung üppig? Jetzt hams ja a kloane Verschnaufpause, dann kimmt no Silvester und dann könnens ja schee langsam über die nächstn Tag verteilt die Restl und die Gschenke verdrucka, die essbaren moani und können ihre guten Vorsätz im neuen Jahr dann ernsthaft wahrmacha. Oiso, i steig ja um die Zeit auf koa Waage net nauf . I geh da lieber nach meim Gefühl und des was mei Gefühl mir sagt, des langt mir scho. So genau möchte i s gar net wissen. Apropo „wissen“ , wissens no wies uns sletzte Jahr ganga is, mit dem Haufa Schnee und die eidruckten Dächer? Des kannma sich jetzt, wennma so nausschaut kaum mehr vorstelln. Und des mit dieser Vogelgrippe war doch! Des hat mi ja gscheid gärgert ghabt. Was is eigentlich aus der wordn, wie hatn des aufghört, gibt’s die jetzt nimmer? I glaub, wie des mit diese Gammelfleischskandale aufkemma is, da war dann des Gflügel nimmer so intressant. Da hams dann andre, neue Sorgen ghabt. Aber da mog i im Grunde gar net so laut nachfragn, sonst kimmt wieder irgendwer auf die Idee, dass des Gflügl eigentlich amoi wieder eigsperrt ghört. Jetzt machens doch um Silvester rum überoin ihre Umfragen und wolln von die Leut wissen, was für sie des Wichtigste oder Schönste im letzten Jahr war, dann sagn halt die meisten, des mit dem Fussball und der Weltmeisterschaft , freilich war scho schee, aber sonst no! I mach des ja jeds Jahr mit meim Josef, net a Umfrage, mehr so einen persönlichen Jahresrückblick. Sie des is fei net unintressant und manchmoi brauchts ganz schee lang, bis mir uns einig san, bis mir zamkriagn, wann was war und was wichtig, schee oder was direkt zum davolaffa war. Sie, da ham mir scho gstritten! Ham Sie eigentlich in dem alten Jahr was erlebt, was Sie bsonders gfreut hat, oder ham sie sich vor lauter Sorgen, aa wenn was schee war, gar net richtig freun kenna. I muaß sagn, mir falln bis auf so a paar kloane Alltäglichkeiten, die mi gfreut ham, heuer aa mehr so negative Gschichten ei, da könnt i a ganze Latten aufzähln, allgemein und privat: des mit diese Manager-Gehälter und diese Schmiergeldgschichten und... na i mag gar net ofanga... Ah, jetzt fallt mir doch Gott sei Dank was sehr Positives ei. Des Jahr war doch so ein fruchtbares Obst und Gmüsjahr, sie i hab sovui eigfrohrn, gedörrt, eiglegt süß und sauer und eikocht, Kartoffeln und Ruabm im Keller glagert, Saft gmacht. Falls ganz schlechte Zeiten kema sollten, a Zeitlang könntn mir, wies ausschaut guat von unserm eignen Speck zehren und mit meine Vorräte daatma dann scho aa no a Zeitlang überlebn und könnten Sie aa no mitfuadern . Also, hoffma dass soweit nicht kimmt, a guads neues Jahr, i wünsch eahna, dass vui auf sie wart, über des was sie sich gfreun könna! Pfüat eahna!


zurück zur Übersicht